Alpenüberquerung von Meran an den Gardasee
Die Fortsetzung der beliebten E5 Alpenüberquerung

Alle 14 Fotos ansehen

Die ruhige Verlängerung der bekannten Alpenüberquerungen | Von Meran zum Gardasee

Unsere Fortsetzung der bekannten E5 Alpenüberquerung führt vergleichsweise ruhig und genussvoll von Meran bis zum Gardasee. Durch das malerische Vinschgau, vorbei an einer hochalpinen Kulisse der Ortlergruppe und tief hinein ins Trentino und die Brenta-Dolomiten führt uns diese Alpenüberquerung, deren landschaftliche Vielfalt kaum zu überbieten ist. Bis zu unserem Ziel am Gardasee trennen uns 7 spannende Wandertage durch verschiedene Vegetationszonen und vorbei an mächtigen 3.000-ern dieser Alpenregion. Neben aussichtsreichen Passübergängen und urigen Hütten lernen wir an zahlreichen Plätzen, wie z. B. dem Molvenosee, auch die liebliche Seite dieser Region kennen. Um möglichst viele Eindrücke mitzunehmen nutzen wir immer wieder den Bus oder ein Taxi zum Tranfer in ein anderes Gebiet. So haben wir in wenigen Tagen die Möglichkeit, möchlichst viele Bereiche dieser Region zu entdecken. Durch einen guten Mix an Hütten- und Hotelübernachtungen kommt dabei auch das Urlaubsfeeling nicht zu kurz. Begleite uns auf dieser einzigartigen Bergwanderung von Meran zum Gardasee!

7 Tage
min. 6, max. 8
Durchgeführt von unserem Partner weltweit!

Bergsteigerschule Zugspitze - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Wandern von Meran zum Gardasee
  • Komfortable Hütten und gutes Essen
  • Angenehme Tagesetappen
  • Einzigartige Naturvielfalt
  • Bequeme Bahnanreise nach Meran ist möglich
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 12:00 Uhr Meran
Tourende: Vorraussichtlich 14:00 Uhr Meran

1. Tag:
Panoramawandern rund um Meran und Aufstieg zur Zufallhütte

Individuelle Anreise und Begrüßung in Meran am Bahnhof durch Deinen Bergwanderführer. Hier beginnt auch direkt unsere Wanderung: durch die Straßen der Stadt wandern wir ein Stück bis zum Stadtrand und gelangen auf den Tappeiner und Algunder Waalweg. Mit weitläufigen Panoramablicken und landschaftlicher Vielfalt ist dies der perfekte Start in unsere gemeinsame Wanderwoche. In Algund steigen wir schließlich auf ein Taxi um, das uns durch das malerische Vinschgau direkt ins Martelltal bringt. Von der Zufallhütte (2.265 m) trennen uns jetzt nur noch ca. 200 Höhenmeter Aufstieg. Mit einem einzigartigen Panorama begrüsst uns die gemütliche Hütte, die Zugleich Ausgangspunkt für Hochtouren auf die höchsten Gipfel des Trentinos, den Cevedale (3.769 m) und die Zufallspitze (3.757 m), ist. Für uns ist sie aber vor allem eine sonnige Aussichtskanzel in herrlicher Bergwelt, bei der schnell Urlaubsfeeling aufkommt. Gemütlich lassen wir so diesen ersten Tag auf der Sonnenterrasse oder im Liegestuhl ausklingen und bereiten uns auf die kommenden Wandertage vor.

 450 Hm
 50 Hm
 4 h
ZufallhütteHalbpension

2. Tag:
Auf knapp 3.000 m übers Sallentjoch zur Dorigonihütte

Am heutigen Tag steht unsere Wanderung über das Sallentjoch bis zur Dorigonihütte auf dem Programm. Am Morgen starten wir dazu direkt von der Hütte auf einen Panoramaweg, der uns zunächst sanft, dann steiler ansteigend immer in Richtung des Jochs führt. Dabei passieren wir noch einen glitzernden Bergsee, in dessen Wasser sich die Bergwelt spiegelt. Ein idealer Ort, um kurz inne zu halten und die Landschaft zu genießen! Nach weiteren 100 Höhenmetern Anstieg ist es geschafft und wir stehen auf 2.965 m am höchsten Punkt der heutigen Etappe. Umgeben von einer herrlichen Berglandschaft mit Gipfeln über 3.000 m wie der Hinteren Gramsenspitz (3.157 m), Hinteren Rostpitze (3.347 m) und Salentspitze (3.214 m) genießen wir die Aussicht inmitten des beeinduckenden Nationalparks Stilfser Joch. Ohne weitere Gegenanstiege wandern wir hinab zu unserer nächsten Unterkunft, dem gemütlichen Rifugio Silvio Dorigoni (Dorigonihütte) auf 2.436 m. 

 900 Hm
 750 Hm
 6 h
DorigonihütteHalbpension

3. Tag:
Wasserfallwanderung ins Rabbital und Transfer nach Madonna di Campiglio

Entlang des Sentiero di Cascate wandern wir am frühen Morgen talabwärts in Richtung des Val di Rabbi (Rabbital) im Nationalpark Stilfser Joch. Dieses Tal ist vor allem durch seine Wasservielfalt bekannt und so passieren auch wir auf unserem Weg hinab zahlreiche Wasserfälle jeglicher Formen und Größen, die sich ihren Weg über die ausgewaschenen Felsen bahnen. Angekommen im Dorf nutzen wir den Bus oder ein Taxi für den ca. einstündigen Transfer nach Madonna di Campiglio. Dort angekommen gehts mit der Bergbahn bis zum Rifugio Stoppani. Am Passo del Grostè (2.442 m) genießen wir das Panorama der uns umgebenden Gebirgsketten der Brenta und des Adamello. Über einen spektakulären Panoramaweg mit Ausblick auf unzählige schroffe Felswände gelangen wir in nach ca. einer Stunde zur Tuckethütte auf 2.268 m, unserem heutigen Etappenziel. Gemütlich lassen wir den Tag ausklingen und genießen die letzten Sonnenstrahlen des Tages in dieser einmalig imposanten Bergwelt.

 120 Hm
 1.400 Hm
 6 h
Rifugio TuckettHalbpension

4. Tag:
Im Herzen der Brenta zur Tosahütte

Eine eher entspannte, aber landschaftlich extrem schöne Etappe liegt heute vor uns. Nach dem Frühstück brechen wir auf in Richtung Tosahütte. Zunächst wandern wir über den Sentiero Bogani unterhalb der Bergflanke des Punte die Campiglio (2.969 m) bis zur Brenteihütte. Hier gönnen wir uns eine Pause, denn nun sind wir wirklich im Herzen der Brenta angekommen und bestaunen die mächtigen Felsmassive der teils über 3.000 m hohen Berge, die um uns herum in den Himmel ragen. Wer möchte kann hier noch eine der leckeren Köstlichkeiten der Speisekarte auf der Sonnenterrasse probieren. Über einen versicherten Steig erreichen wir die Bocca die Brenta, einen Passübergang auf 2.570 m Höhe. Von hier aus ist es dann nur noch ein kurzer Abstieg zu unserem Tagesziel, der Schutzhütte Rifugio Tosa (Tosahütte) auf 2.460 m, der zugleich ältesten Schutzhütte der Brenta!

 770 Hm
 550 Hm
 5 h
TosahütteHalbpension

5. Tag:
Abstieg zum Lago die Molveno

Bereits der fünfte Wandertag unserer Alpenüberquerung bricht an und so langsam werden wir das alpine Gelände immer mehr verlassen. Auf dem heutigen Abstieg zum Molvenosee können wir aber die Bergvielfalt noch einmal voll genießen. Über den "Passo di Creda" führt unser Weg vorbei an beeindruckenden Felsformationen immer weiter talwärts, bis wir die Waldgrenze oberhalb des Molvenosees erreichen. Nach ca. 1.800 Höhenmetern Abstieg stehen wir an dem glitzernden See, der als einer der schönsten ganz Italiens gilt. Direkt am Fuße der Brentagruppe spiegeln sich in ihm die schroffen Felstürme und Spitzen der umliegenden Bergwelt. Am Ufer machen wir erstmal eine ausgiebige Pause, hängen die Füße in den See und genießen nach den vielen Wandertagen das Flair dieser Umgebung. Unser Tagesziel, den benachbarten Lago die Nembia erreichen wir auf kurzem Fussmarsch. Hier wartet bereits eine gemütliche Persion mit komfortablen Doppelzimmern auf uns!

 200 Hm
 1.850 Hm
 6 h
Garni Lago NembiaHalbpension

6. Tag:
Ankunft in Arco am Gardasee

Heute steht bereits die letzte Etappe unserer Alpenüberquerung auf dem Programm. Nach dem gemütlichen Frühstück machen wir uns auf den Weg und wandern entlang der Sarca Schlucht auf dem "Via San Vili" bis zum kleinen Ort Ranzo. Von hier führt unser Anstieg auf guten Wegen bis zu unserem Ziel, dem wunderschönen Tobliner See. Voller Freude realisieren wir, dass wir die Wanderetappen nun geschafft haben, denn für den letzten Tranfer nach Arco werden wir mit Bus oder Taxi unterstützt. In Arco angekommen, beziehen wir unsere gemütliche Unterkunft und genießen das italienische Flair des kleinen Städtchens, das vor allem bei Kletterern und Mountainbikern sehr beliebt ist und mit seinen kleinen Boutiquen vor allem auch zum Shopping von Outdoorausrüstung einlädt. Wer Lust hat, kann am Nachmittag noch zur Burg aufsteigen, die einen wunderbaren Ausblick auf den Gardasee bietet. Stolz und zufrieden verbringen wir unseren letzten gemeinsamen Abend in einem Restaurant in der Stadt und stoßen auf diese einzigartige Wanderwoche voller Erlebnisse an!

 350 Hm
 900 Hm
 5 h
Hotel Pace ArcoFrühstück

7. Tag:
Rückfahrt vom Gardasee nach Meran

Heute heißt es Abschied nehmen. Mit dem Reisebus fahren wir nach dem Frühstück zurück nach Meran, wo unsere Bergwanderwoche endet. Verabschiedung und Heimreise am frühen Nachmittag.

Frühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.2

Mittelschwere Bergwege ROT. Für diese geführte Alpenüberquerung von Meran zum Gardasee solltest Du als Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Alpenüberquerung betragen maximal 900 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Alpenüberquerung von Meran zum Gardasee nicht oder nur wenig zu erwarten.

Geringe Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

  • Mäßige Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit
  • Teamfähigkeit für Alpenüberquerung in einer Gruppe
900 Hm

1.850 Hm

6 h

ROT

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 4 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension | Pension - Mehrbettzimmer
  • 1 x Übernachtung inkl. Frühstück | Hotel - Doppelzimmer
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Rücktransfer nach Meran

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Abendessen am letzten Abend
  • Materialseilbahnen
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Für diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Trentino & Brenta Dolomiten

Das Trentino-Gebiet im Norden Italiens bietet von Frühling bis Herbst ideale Wanderbedingugen. Ein gutes Hüttennetz und die einzigartige Landschaftsvielfalt schafft auch für mehrtägige Touren in dieser Region perfekte Möglichkeiten. Besonderen Reiz fürs Wandern hat der Naturpark Adamello-Brenta, das Herzstück des Trentinos. In ihm vereinen sich magische Orte, wie der Molvenosee, aber auch schroffe Bergketten, welche die Abendteuerlust ins unermüdliche wachsen lassen. Höchster Berg dieser Region ist der Monte Cevedale (3.769 m) in der Ortlergruppe. Die komfortablen und gastfreundlichen Hütten befinden sich überwiegend inmitten der Bergwelt, so dass schon die Übernachtung ein echtes Highlight ist.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Kann ich für meine Alpenüberquerung einen Gepäcktransport buchen?

Wir bieten keinen Gepäcktransport für unsere Alpenüberqueruingen an, da wir der Meinung sind, dass es für eine Bergwanderung ganz einfach mit dazu gehört, dass man seinen Rucksack selbst trägt! ☝️Denke an die unnötige CO2 Belastung, die dadurch entsteht. Wer nicht in der Lage ist einen Rucksack von 8 - 10 kg über die Tourdauer zu tragen, meldet sich falsch an!

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Kann ich meine Rückfahrt vom Gardasee selbst organisieren?

Du kannst natürlich am Gardasee bleiben, nicht mit dem Bus zurückfahren und Dich selbst um Deine Weiter-/Rückreise kümmern. Eine Kompensation für die in dem Fall nicht in Anspruch zu nehmende Busfahrt ist jedoch nicht möglich.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung