E5 Alpenüberquerung Oberstdorf - Meran
Zu Fuß über die Alpen wandern vom Allgäu nach Südtirol

Klassiker
Alle 24 Fotos ansehen

Der Klassiker unter den Alpenüberquerungen

Von Nord nach Süd führt Dich die Alpenüberquerung auf dem großartigen E5 Teilstück von Oberstdorf nach Meran. Von den bunte Blumenwiesen des Allgäu gehts über aussichtsreiche Pässe, vorbei an markanten Felsgipfeln der Lechtaler Alpen bis zu den Gletschern und Dreitausendern der Ötztaler Alpen. Am Ende unserer Wanderwoche blicken wir stolz zurück und genießen das mediterrane Flair der Südtiroler Metropole Meran. In dieser einen Woche haben wir sämtliche alpinen Vegetationszonen durchwandert und den gesamten Alpenstock zu Fuß von Nord nach Süd überquert.

7 Tage
min. 6, max. 10
Durchgeführt von unserem Partner weltweit!

Bergsteigerschule Zugspitze - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • Wandern von Oberstdorf nach Meran
  • Komfortable Hütten und gutes Essen
  • Angenehme Tagesetappen
  • Bequeme Bahnanreise nach Oberstdorf
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 11:30 Uhr Oberstdorf
Tourende: Vorraussichtlich 14:00 Uhr Oberstdorf

1. Tag:
Von Oberstdorf durch die Allgäuer Berge zur Kemptener Hütte

Individuelle Anreise und Begrüßung am Vormittag in Oberstdorf am Bahnhof durch Deinen Bergführer. Mit dem Bus fahren wir in die Spielmannsau und starten auf die erste 6 km lange Etappe der Alpenüberquerung. Durch das Trettachtal wandern wir begleitet vom wildschäumenden Trettachbach und den steilen Talwänden der Allgäuer Berge hinauf zur Kemptener Hütte auf 1.846 m, wo wir die Nacht verbringen.

850 Hm4 hKemptner HütteHalbpension

2. Tag:
Durch die Lechtaler Alpen zur Memminger Hütte

Von der Kemptener Hütte wandern wir heute weiter nach Österreich und in die Lechtaler Alpen. Die gesamte Etappe beträgt rund 10 km. Zunächst geht es hinauf zum Mädelejoch auf 1.974 m, wo auch der Heilbronner Weg abzweigt. Von hier wandern wir ein kurzes Stück steil bergab. Über Almwiesen, Tannen- und Latschenwälder, vorbei am Roßgumpenwasserfall geht es ins Höhenbachtal und weiter nach Holzgau. Hier stärken wir uns in einem örtlichen Gasthof, bevor es mit dem Taxi weiter ins 13 km entfernte Madautal geht. Den nun ca. 2,5 stündigen Aufstieg erleichtern wir uns, indem wir das Gepäck bequem mit der Materialseilbahn nach oben zu unserem Tagesziel, der Memminger Hütte auf 2.242 m, schicken. Leicht und unbeschwert wandern wir so die letzten knapp 800 Hm hinauf zur Hütte wo wir vom Hüttenwirt und seinem Team bereits erwartet werden.

950 Hm850 Hm6 hMemminger HütteHalbpension

3. Tag:
Übergang ins Inntal und Aufstieg zur Larcheralm

Eine lange Etappe erwartet uns heute, das heißt früh aufbrechen. Von der Hütte wandern wir am linken Ufer des Seewisees entlang und steigen hoch zur Seescharte (2.664 m). Begleitet wird der Aufstieg von der Parseierspitze im Südwesten. Mit 3.036 m ist sie der höchste Gipfel in den nördlichen Kalkalpen. Der Blick schweift weiter ins Inntal und zum Venetberg, wo fern unser Tagesziel von heute liegt. Über einen steilen Pfad geht es in das grüne Lochbachtal hinunter. Auf der Unterlochalm legen wir bei Speck und Käse auf jeden Fall eine Pause ein. An der Trinkwasserquelle füllen wir noch einmal die Flaschen auf, bevor es durch den Wald zum gesprengten Steig und hoch zum Zammer Loch geht. Von hier wandern wir nach Zams im Inntal. Zur Zammer Skihütte, unserer heutigen Übernachtung die aussichtsreich über dem Inntal liegt, gelangen wir durch einen Taxitransfer. 

450 Hm1.900 Hm7-8 hLarcher AlmHalbpension

4. Tag:
Vom Pitztal zur Braunschweiger Hütte

Unseren heutigen Tag starten wir auf dem Gipfel des Krahberg auf 2.208m. Von hier wandern wir gemütlich und aussichtsreich auf dem Panoramaweg hinunter nach Wenns auf 982 m. Ein Transfer bringt uns ins hintere Pitztal, zum Ausläufer des Mittelbergferners. Vorbei an einem Wasserfall steigen wir auf einem gut angelegten Steig hoch zur Hütte. Mitten in der Gletscherwelt und von 3.000ern umgeben liegt die Braunschweiger Hütte, wo den Tag ausklingen lassen. Übernachtung auf Braunschweiger Hütte.

1.150 Hm1.000 Hm6-7 hBraunschweiger HütteHalbpension

5. Tag:
Umgeben von den Ötztaler und Stubaier Gletschern nach Vent

Nun ist die Alpenüberquerung bald geschafft, allerdings verlassen wir hier auch die Originalroute des E5. Wir steigen auf zum Pitztaler Jöchl (2.994 m) oder nehmen den Übergang über das 6 m niedrigere Rettenbachjoch. Noch einmal genießen wir den fantastischen Blick auf die Gletscherwelt und die Wildspitze, mit 3770 m höchster Gipfel Tirols, bevor wir absteigen. Wieder steht uns ein Panoramaweg bevor. Weit schweift auf unserem Weg nach Vent der Blick über die Ötztaler und Stubaier Gipfel. In Vent übernachten wir im Gasthof und genießen den Komfort eines Zimmers.

300 Hm1.300 Hm6 hGasthof WeißkugelHalbpension

6. Tag:
Übergang nach Südtirol am Similaun und Abstieg ins Schnalstal

Die letzte Etappe der Alpenüberquerung steht auf dem Programm. Durch das Niedertal wandern wir hinauf zur Martin Busch Hütte. Das Gepäck kann auf Wunsch wieder mit der Materialseilbahn transportiert werden. Nach einer Pause geht es weiter durch das Tal, entlang der Seitenmoräne des Niederjochferners zur Similaunhütte auf 3.019 m Höhe. Hier am Niedernjoch haben wir den traumhaften Blick auf das Ortler Massiv und unser nächstes Ziel, den grün schimmernden Vernagtstausee. Wir verlassen die Gletscherwelt und das Felsgelände, steigen steil durch das Tiesental ab und erreichen die Almwiesen und Lärchenwälder von Obervernagt im Schnalstal (1.690 m). Es ist geschafft - wir haben die Alpen zu Fuß überquert! Mit dem Bus fahren wir in die alte Handelsstadt Meran. Hier beziehen wir ein letztes Mal Unterkunft in einem Hotel und genießen am Abend das südtiroler Ambiente.

1.200 Hm1.200 Hm7 hMarlingerhof/Piccolo MeranFrühstück

7. Tag:
Rückfahrt von Meran nach Oberstdorf

Heute heißt es Abschied nehmen. Mit dem Bus fahren wir nach dem Frühstück zurück nach Oberstdorf. Verabschiedung und Heimreise.

Frühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.2

Mittelschwere Bergwege ROT. Für diese geführte Alpenüberquerung auf dem Klassiker E5 von Oberstdorf nach Meran solltest Du als Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Alpenüberquerung betragen maximal 1.100 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran nicht oder wenig zu erwarten.

Geringe Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

1.100 Hm2.100 Hm7 hROT

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 4 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension | Pension - Mehrbettzimmer
  • 1 x Übernachtung inkl. Frühstück | Pension - Mehrbettzimmer
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Rücktransfer nach Oberstdorf
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Abendessen am letzten Abend
  • Materialseilbahnen
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

TourtermineFür diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

CO2 Emissionen Bei dieser Tour entstehen folgende CO2 Mengen.

Für uns ist Klimaschutz kein Schlagwort, sondern Anliegen. Unser Motto lautet: „Wir tun, was WIR können“ - und was wir können, ist verantwortungsvoll auf Tour gehen. Dazu gehört für uns selbstverständlich auch, dass die CO2-Bilanz stimmt. Ganz ohne CO2-Fußabdruck kommt man nicht auf den Berg. Aber wie groß der ausfällt, ist sehr wohl plan- und steuerbar. Da setzen wir an. Wir haben für alle unsere Angebote die CO2-Emissionen genau und transparent kalkuliert und dabei analysiert, welche Stellschrauben es gibt, um maximal klimafreundlich in die Berge zu kommen und dort unterwegs zu sein. Diese Infos findet Ihr in den Tourenbeschreibungen – genauso wie passgenaue Lösungen dafür, den eigenen Beitrag zum Klimaschutz optimal zu gestalten.

#wirtunwaswirkönnen

... um die CO2 Bilanz unserer Bergführer zu optimieren!
Unvermeidbare Emissionen gleichen wir durch Investitionen in Klimaschutzprojekte und Klimabildung aus.

CO 2
160 kg
Unterkunft
120 kg
Flug
0 kg
Transport
23 kg
Aktivität
17 kg

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

E5 Alpenüberquerung – 7 Tage durch die Berge

Bergsteiger wissen es: Die sogenannte E5 Alpenüberquerung ist der Klassiker schlechthin. Bei dieser Alpenüberquerung wandern wir vom Allgäu bis nach Südtirol – und das in 7 Tagen. In einer kleinen Gruppe erlebst Du so die alpine Bergwelt besonders intensiv und kannst danach stolz von Deinen Erlebnissen und Eindrücken berichten. Auf dieser Tour durchqueren wir in einer Woche alle alpinen Vegetationszonen, hier kannst Du zeigen, was in Dir steckt. Du wirst lange Zeit an diese eindrucksvolle Wanderung denken und – wir sind uns sicher – nicht das letzte Mal in den Bergen gewesen sein.

E5 Alpenüberquerung – 1 Woche wandern für Einsteiger

Das Schöne an der E5 Alpenüberquerung ist, dass sie für alle geeignet ist, die nur geringe alpine Erfahrung haben. Somit ideal, um nach bisherigen Tageswanderungen, nun eine alpine mehrtägige Wanderung kennenzulernen. Wer nun glaubt, keine große Kondition mitbringen zu müssen, der irrt sich gewaltig. Denn ohne geht es nicht! Da Du Auf- und Abstiege mit einer Differenz von bis zu 1.200 Höhenmetern meistern musst und das bei einer Gehzeit von rund 7 Stunden täglich, sollte Deine Kondition entsprechend hoch sein. Du bist Dir unsicher, ob es ausreicht? Kein Problem, setze Dich gerne mit uns in Verbindung, wir beraten Dich eingehend. Schließlich soll die Alpenüberquerung ein positives, nachhaltiges Erlebnis für Dich werden.

E5 Alpenüberquerung – mit Bergführer/-innen hoch hinaus

Wir legen großen Wert darauf, dass Du Dich bei unserer E5 Alpenüberquerung nicht nur wohl, sondern auch sicher und gut aufgehoben fühlst. Daher bieten wir unsere Touren ausschließlich mit lizensierten Bergführer/-innen an. Los geht die Alpenüberquerung in Oberstdorf, wo wir durch die Allgäuer Berge zur Kemptener Hütte wandern. Tag 2 führt uns durch die Lechtaler Alpen zur Memminger Hütte, ehe es an Tag 3 durch das Inntal zur Zamer Skihütte geht. Am 4. Tag wandern wir vom Pitztal zur Braunschweiger Hütte. Tag 5 steht im Zeichen des Abstiegs, es geht über 1.000 Höhenmeter nach unten, von den Ötztaler und Stubaier Gletschern nach Vent. Die letzten beiden Tage bringen uns von Similaun ins Schnalstal, ehe es am 7. Tag mit dem Bus nach Oberstdorf zurückgeht. Wir freuen uns auf eine tolle Alpenüberquerung – vielleicht mit Dir?

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

Bergschuhe zum Bergwandern werden mit Kategorie B oder B/C klassifiziert und haben eine deutlich sichtbare stabile Fersen- und Zehenkappe und eine stark profilierte Sohle. Der Sohlenrand ist gerade und stabil um auch ein Antreten z.B. auf Schneefeldern oder Matsch sicher zu ermöglichen. Die Sohle ist stabil um auch auf Mehrtagestouren Sicherheit und Entlastung zu bieten. Schuhe dieser Art sind hervorragend für Alpenüberquerungen und Bergwanderungen geeignet.

 

✅ Deutlich hochgezogene Fersen- und Zehenkappe

✅ Verwindungssteife und deutlich profilierte Sohle

✅ Stabile und gerade Sohlen - Kante

 

enlightenedHier findest Du detaillierte Informationen zum Richtigen Bergschuh für Bergwanderungen und Alpenüberquerungen. 

Kann ich für diese Tour ein Doppel- oder Einzelzimmer buchen?

Wir können keine verbindlichen Doppel- oder Einzelzimmer Buchungen für diese Tour anbieten! 

Kann ich für meine Alpenüberquerung einen Gepäcktransport buchen?

Wir bieten keinen Gepäcktransport für unsere Alpenüberquerungen an, da wir der Meinung sind, dass es für eine Bergwanderung ganz einfach mit dazu gehört, dass man seinen Rucksack selbst trägt! ☝️Denke an die unnötige CO2 Belastung, die dadurch entsteht. Wer nicht in der Lage ist einen Rucksack von 8 - 10 kg über die Tourdauer zu tragen, meldet sich falsch an!

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Kann ich meine Rückfahrt von Meran selbst organisieren?

Du kannst natürlich in Meran bleiben, nicht mit dem Bus zurückfahren und Dich selbst um Deine Weiter-/Rückreise kümmern. Eine Kompensation für die in dem Fall nicht in Anspruch zu nehmende Busfahrt ist jedoch nicht möglich.

Wie bereite ich mich auf die Wanderung vor?

Logo Alpine Welten Akademie

In der Alpine Welten Akademie Bergwandern | Know How findest Du viele Tipps zur Vorbereitung für eine Bergwandertour! https://akademie.alpinewelten.com/bergwandern

 

 

Grödel im Frühsommer bis 15.07 **Vermeidung von Unfällen**

Grödel sind von großer Bedeutung für Bergwanderungen bei Schnee und Eis, da sie das Risiko von Stürzen minimieren und ein sicheres Überqueren von Schneefeldern ermöglichen. Im Gebirge sind ganzjährige Schneefälle möglich! Besonders im Frühsommer sollten Grödel bis zum 15.07. standardmäßig mitgeführt und je nach aktuellen Verhältnissen entschieden werden. Erfahre mehr in unserer ausführlichen Beschreibung. Hier entlang.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Neuigkeiten Aktuelles zur Tour.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.