Alpenüberquerung von Garmisch nach Meran
Die alternative und ruhige Route über die Zugspitze ins Städtchen Meran

Tipp
99%ige Durchführung
Original
Alle 22 Fotos ansehen

Die Alpenüberquerung von Garmisch nach Meran

Alpenüberquerungen von Hütte zu Hütte gibt es mittlerweile zuhauf. Meist haben sie überfüllte Hütten und eine Völkerwanderung gemein. Abseits der "Massen", die die Alpen vor allem auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran überqueren, führt diese Alpenüberquerung vom Gipfel der Zugpitze bis auf die Alpensüdseite nach Meran. Malerische Hütten, abgelegene Täler und einen Gletscher erwandern wir auf den insgesamt sechs Wander-Etappen.

Begleitet werden wir dabei von Gämsen und Murmeltieren. Für unsere Bergwanderführer ist diese Variante der Alpenüberquerung eine der ganz besonderen Art und macht sie zur perfekten Alternative.

7 Tage
min. 6, max. 10

Bergsteigerschule Zugspitze - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • Wandern von der Zugspitze nach Meran
  • Angenehme Tagesetappen
  • Abseits der Massen wie bei der Alpenüberquerung E5
  • Bequeme Bahnanreise nach Garmisch-Partenkirchen
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 07:45 Uhr Garmisch-Partenkirchen
Tourende: Vorraussichtlich 14:00 Uhr Garmisch-Partenkirchen

1. Tag
Von der Zugspitze übers Gatterl zur Coburger Hütte

Die Alpenüberquerung nach Meran auf der Alternative zum E5 startet in Garmisch-Partenkirchen mit der Auffahrt zum höchsten Gipfel in Deutschland, der Zugspitze (2.962 m). Mit der Bahn geht es zum Sonnalpin und hier beginnt die Tour von Hütte zu Hütte mit der Wanderung zur Knorrhütte. Auf der Knorrhütte stärken wir uns, bevor die Wandertour über die Hochfedernalm und den Seebensee weiter zur Coburger Hütte führt, wo wir übernachten.

650 Hm1.600 Hm6 hCoburger HütteHalbpension

2. Tag
Durch die Grünsteinscharte ins Inntal

Früh verlassen wir die Coburger Hütte und brechen auf zur Grünstein-Scharte. Ziel ist das Inntal und die Überquerung des tiefen Einschnitts. Mit dem Taxi kommen wir zum nächsten Etappenziel, dem Alpengasthof Lüsens am Ende des gleichnamigen Tals. In dem urigen Gasthof nächtigen wir heute und bereiten uns für die nächste Etappe vor, die uns wieder fast bis auf 3.000 Meter bringt.

400 Hm1.200 Hm4 - 5 hAlpengasthof PraxmarHalbpension

3. Tag
Vom Sellrain über den Schafgrübler zur Franz-Senn-Hütte

Umringt von den 3.000er Bergen und den Gletschern starten wir über Wiesen und Wald steil nach oben in das Horntal hinauf. In der Ferne ist bereits der Gipfel des Schafgrüblers (2.922 m) sichtbar. Serpentinen führen uns durch ein letztes Schuttkar zum großen Horntaler Joch. Nicht selten haben wir hier oben noch Schneekontakt und wandern somit in fast schon hochalpinem Ambiente weiter zur Franz-Senn-Hütte. Nicht nur die Umgebung ist klasse, sondern auch die Bewirtung auf der einladenden Hütte.

1.250 Hm750 Hm6 hFranz-Senn-HütteHalbpension

4. Tag
Stubaier Höhenweg bis zum Stubaier Gletscher

Die heutige lange Etappe gehört zum Stubaier Höhenweg und bietet beste Aussicht auf den Stubaier Hauptkamm. Über historisches Almgebiet, begleitet von grasenden Kühen und Birkhühnern im Hochwald leitet uns der Weg mit einigen Serpentinen über das Schrimmennieder weiter zum Basslerjoch. Unterwegs lassen sich Gämsen beim Klettern in den umliegenden Felsen beobachten. Von hier folgt mit vielen Kehren der Talabstieg über die neue Regensburger Hütte weiter nach Krössbach. Weiter geht es mit dem Linienbus zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn. Von hier werden wir, je nach Kondition und Verhältnissen, entweder zu Fuß oder mit der Seilbahn die letzten 500 Hm zur 2.300 Meter hoch gelegenen Dresdner Hütte überwinden. Den anstrengenden Tag lassen wir bei einem zünftigen Abendessen ausklingen.

700 Hm (1.200 Hm ohne Seilbahn)
1.700 Hm7 - 8 h
Dresdner HütteHalbpension

5. Tag
Über den Stubaier Gletscher zur Siegerlandhütte

Die heutige Etappe der Alpenüberquerung führt uns auf die stille Seite des Stubais. Nach dem Frühstück startet der Tag je nach Verhältnissen zu Fuß, oder mit der Seilbahnfahrt zum Schaufeljoch und hinein in die Gletscherwelt des Stubaier Gletschers. Über den Gletscher geht es unschwierig, aber eindrucksvoll weiter zur Hildesheimer Hütte. Nach einer kurzen Rast ziehen wir über das Gamsplatzl weiter und knacken hierbei die 3.000 m Grenze. Mit ein wenig Glück lässt sich hier oben auch einer der rund 20 Steinböcke blicken, die das stille Gebiet ebenfalls für sich entdeckt haben. Ziel der heutigen Bergwanderung ist die 2.710 m hoch gelegene, abgeschiedene und von großen Touristenströmen verschonte Siegerlandhütte. Im imposanten Steinbau verbringen wir die Nacht.

 

790Hm (1.190Hm ohne Seilbahn)800Hm5 - 7 hSiegerlandhütteHalbpension

6. Tag
Übergang auf die Südalpenseite nach Südtirol und Meran

Unsere Alpenüberquerung geht in die Endphase. Der letzte Tag führt uns über die Windachscharte zum Großen Timmler. Oben angekommen offenbart sich uns ein Fest für die Augen. Zurück liegt das steinige und karge Windachtal und vor uns zeigt sich nun das satte Grün der Südalpenseite. Von unzähligen Blumen und Murmeltierpfiffen begleitet geht es über den Schwarzsee weiter zum alten Bergwerk. Über den Güterweg erreichen wir die Straße, von wo uns ein Taxi nach Meran bringt. Ausgiebig feiern wir am Abend die intensiven Eindrücke der Hüttenwanderung und genießen unseren Erfolg bei einem Glas Wein. Übernachtung im Hotel.

400 Hm1.400 Hm6 hHotel Kolping MeranFrühstück

7. Tag
Rückfahrt nach Garmisch-Partenkirchen

Mit dem Kleinbus fahren wir über den Brenner zurück nach Garmisch-Partenkirchen. Mit zahlreichen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck, verabschieden wir uns am frühen Nachmittag von der Zugspitze.

Frühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.8

Mittelschwere & schwere Bergwege ROT & SCHWARZ. Für diese geführte Alpenüberquerung von der Zugspitze nach Meran solltest Du als erfahrener Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 8 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Alpenüberquerung betragen maximal 1.250 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Alpenüberquerung von Garmisch-Partenkirchen nach Meran sehr wenige zu erwarten. Es gibt einige lange Talabstiege auf der Tour, weswegen Stöcke sehr von Vorteil sind.

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

1.250 Hm1.700 Hm8 hROT - SCHWARZ

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 4 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hotel oder Gasthof
  • 1 x Übernachtung inkl. Frühstück | Hotel oder Gasthof
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Rücktransfer nach Garmisch-Partenkirchen
  • Transfers mit Taxi und/oder Bus
  • Seilbahnfahrten laut Ausschreibung

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Abendessen am letzten Abend
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise, ca. 9 € / Tag
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

TourtermineFür diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

CO2 Emissionen Bei dieser Tour entstehen folgende CO2 Mengen.

Für uns ist Klimaschutz kein Schlagwort, sondern Anliegen. Unser Motto lautet: „Wir tun, was WIR können“ - und was wir können, ist verantwortungsvoll auf Tour gehen. Dazu gehört für uns selbstverständlich auch, dass die CO2-Bilanz stimmt. Ganz ohne CO2-Fußabdruck kommt man nicht auf den Berg. Aber wie groß der ausfällt, ist sehr wohl plan- und steuerbar. Da setzen wir an. Wir haben für alle unsere Angebote die CO2-Emissionen genau und transparent kalkuliert und dabei analysiert, welche Stellschrauben es gibt, um maximal klimafreundlich in die Berge zu kommen und dort unterwegs zu sein. Diese Infos findet Ihr in den Tourenbeschreibungen – genauso wie passgenaue Lösungen dafür, den eigenen Beitrag zum Klimaschutz optimal zu gestalten.

#wirtunwaswirkönnen

... um die CO2 Bilanz unserer Bergführer zu optimieren!
Unvermeidbare Emissionen gleichen wir durch Investitionen in Klimaschutzprojekte und Klimabildung aus.

CO 2
160 kg
Unterkunft
120 kg
Flug
0 kg
Transport
20 kg
Aktivität
20 kg

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

Bergschuhe zum Bergwandern werden mit Kategorie B oder B/C klassifiziert und haben eine deutlich sichtbare stabile Fersen- und Zehenkappe und eine stark profilierte Sohle. Der Sohlenrand ist gerade und stabil um auch ein Antreten z.B. auf Schneefeldern oder Matsch sicher zu ermöglichen. Die Sohle ist stabil um auch auf Mehrtagestouren Sicherheit und Entlastung zu bieten. Schuhe dieser Art sind hervorragend für Alpenüberquerungen und Bergwanderungen geeignet.

 

✅ Deutlich hochgezogene Fersen- und Zehenkappe

✅ Verwindungssteife und deutlich profilierte Sohle

✅ Stabile und gerade Sohlen - Kante

 

enlightenedHier findest Du detaillierte Informationen zum Richtigen Bergschuh für Bergwanderungen und Alpenüberquerungen. 

Kann ich für diese Tour ein Doppel- oder Einzelzimmer buchen?

Wir können keine verbindlichen Doppel- oder Einzelzimmer Buchungen für diese Tour anbieten! 

Kann ich für meine Alpenüberquerung einen Gepäcktransport buchen?

Wir bieten keinen Gepäcktransport für unsere Alpenüberquerungen an, da wir der Meinung sind, dass es für eine Bergwanderung ganz einfach mit dazu gehört, dass man seinen Rucksack selbst trägt! ☝️Denke an die unnötige CO2 Belastung, die dadurch entsteht. Wer nicht in der Lage ist einen Rucksack von 8 - 10 kg über die Tourdauer zu tragen, meldet sich falsch an!

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Kann ich meine Rückfahrt von Meran selbst organisieren?

Du kannst natürlich in Meran bleiben, nicht mit dem Bus zurückfahren und Dich selbst um Deine Weiter-/Rückreise kümmern. Eine Kompensation für die in dem Fall nicht in Anspruch zu nehmende Busfahrt ist jedoch nicht möglich.

Wie bereite ich mich auf die Wanderung vor?

Logo Alpine Welten Akademie

In der Alpine Welten Akademie Bergwandern | Know How findest Du viele Tipps zur Vorbereitung für eine Bergwandertour! https://akademie.alpinewelten.com/bergwandern

 

 

Grödel im Frühsommer bis 15.07 **Vermeidung von Unfällen**

Grödel sind von großer Bedeutung für Bergwanderungen bei Schnee und Eis, da sie das Risiko von Stürzen minimieren und ein sicheres Überqueren von Schneefeldern ermöglichen. Im Gebirge sind ganzjährige Schneefälle möglich! Besonders im Frühsommer sollten Grödel bis zum 15.07. standardmäßig mitgeführt und je nach aktuellen Verhältnissen entschieden werden. Erfahre mehr in unserer ausführlichen Beschreibung. Hier entlang.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Neuigkeiten Aktuelles zur Tour.

#deinabenteuerbeginnt Hier haben wir noch ein wenig Inspiration für dich.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkärung von YouTube.

#reisen

Alpenüberquerung Zugspitze - Meran

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.